3.17 «Weismann Projekt» / Zürich 2019

You are here

Bühnenbild
Umsetzung und Ausprägung vom Bühnenbild / Requisiten

Die Bühne, ein Labor von einem sehr jungen Startup Unternehmen für angewandte Zukunftsforschung namens „Tomorrow“, soll nach dem Moodboard von Nicole Henning einer Google-Lounge nachempfunden werden.
In dieser Umgebung präsentieren die Unternehmerinnen in mehr oder weniger kurzen Sequenzen ihre Versuchsanordnungen dem Publikum, welche als potenzielle Gönner und Sponsoren angesprochen werden. Die Passage in die Zukunft, ein Steg zur Bühne, nutzen die beiden CEO's als Laufsteg um während des Abends immer wieder in Szene zu treten, zwischen diesen Auftritten sitzen sie mit den «Investoren» auf der Tribüne um die Sequenzen zu überwachen.

Der Autor Jean-Michel Räber hat 16 SpielerInnen dabei begleitet, ihre Vorstellungen, wie ihre Zukunft in 20 Jahren aussehen könnte, auszuformulieren und auf der Grundlage ihrer Erzählungen hat Räber das Stück «Weismann Projekt» verfasst.

Eine Aufregende und anregende Zusammenarbeit

Besetzung Sandro Paproth + 14 Schülerinnen und zwei Schüler vom Gymnasium Enge
Regie Daniel Hajdu
Co Regie Natalia Conde
Ausstattung Nicole Henning und Mona Fischer Schwitter
Assistenz Bühnenbild Wink Withold
Choreografie Deborah Rusch
Komposition + musikalische Leitung Roman Glaser
Licht + Technik Jens Mathiessen, Peter Hauser
Elektronik  für Bühnenobjekte Lukas Zeller
Autor Jean-Michel Räber